Vanillekipferl-Bratapfel-Tiramisu

Vanillekipferl-Tiramisu

Passiert das eigentlich nur mir? Es ist Ende Jänner und noch immer stehen zwei gut gefüllte Dosen mit Weihnachtskeksen in meiner Küche. Jedes Jahr überleben bei mir Dutzende Kekse den Advent – was wohl daran liegt, dass ich einfach zu viele backe bzw. zu wenige verschenke. Aber was soll man nach Weihnachten noch mit Weihnachtskeksen machen? Verschenken geht ja schlecht. Also ist Restlküche angesagt: Vanillekipferl-Tiramisu!

Wie lange sind Vanillekipferl haltbar? Laut intensiver Internetrecherche zwischen 4 Wochen und 3 Monaten. Der persönliche Geruchs- und Geschmackstest zeigt: Nach gut 7 Wochen schmecken sie noch immer frisch. Trotzdem will ich sie nicht in ihrer ursprünglichen Form essen, vor allem da ich beim Backen mangels normalen Mehls Vollkornmehl verwendet habe und die Kekse dementsprechend „gesund“ schmecken (vielleicht sind deswegen noch so viele übrig…).
Was soll also daraus werden? Ein winterliches Tiramisu ohne Eier, dafür aber mit Bratapfel (Apfelkompott mit Zimt und Marzipan), Mandeln und Vanillekipferlbrösel.

Für 4-5 Portionen (gerechnet als Tiramisu im Glas) nehme man
3 Äpfel
2 EL Honig
2 EL brauner Zucker
2 EL Marzipan
Spritzer Zitronensaft
2 TL Zimt
200 g Vanillekipferl (je nachdem wie viele Kekse übrig sind)
400 g Mascarpone
200 g Schlagobers
5 EL Staubzucker
1 Tasse Espresso
Mandelblättchen nach Geschmack

  1. Äpfel schälen und entkernen, in kleine Stücke schneiden.
  2. Äpfel zusammen mit Honig, braunem Zucker, Zimt und Zitronensaft in einen Topf geben und bei geschlossenem Deckel 5 Minuten köcheln lassen.
  3. Marzipan klein schneiden, zugeben und bei geringer Hitze 5 weitere Minuten köcheln lassen (mehrmals gut umrühren, damit das Marzipan schmilzt). Topf vom Herd nehmen uns auskühlen lassen.
  4. Währenddessen Vanillekipferl in einen Tiefkühlbeutel geben, diesen schließen und die Kekse mit einem Nudelholz zerbröseln.
  5. Mandelblättchen ohne Fett in einer Pfanne anrösten. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.
  6. Mascarpone in eine Schüssel geben, glatt rühren. Staubzucker einsieben und vermischen.
  7. Schlagobers zu einer festen Masse schlagen und unter die Mascarpone-Mischung heben.
  8. Nun geht´s mit dem Schichten los: Ich beginne mit einer Schicht Bratapfelmasse, gefolgt von einer Schicht Vanillekipferlbrösel. Darauf werden 2 TL Espresso geträufelt. Es folgt eine Schicht Mascarponecreme. Den Vorgang wiederholen. Abgeschlossen wird das Tiramius-Schichtwerk mit 1-2 EL gerösteten Mandelblättchen, die als Dekoration auf dem Vanillekipferl-Tiramisu verstreut werden.
  9. Das Tiramsu in den Kühlschrank stellen und mindestens 3 Stunden ziehen lassen (noch besser: über Nacht).

Ihr könnt das Tiramisu natürlich auch mit allen anderen Weihnachtskeks-Resten zubereiten – oder mit gebackenen Teigresten (befinden sich bei mir roh eingefroren im Tiefkühler 😉 ). Ich habe relativ wenig Zucker genommen, da Vanillekipferl und Marzipan ohnehin recht süß sind – aber das ist Geschmackssache, wer mag, kann die Mascarponemasse zusätzlich süßen.

Lust auf noch mehr Tiramisu? Wie wäre es mit einem Tiramisu ohne Eier mit Maronencreme und Birnen?

Vanillekipferl
Mandelblättchen
Mascarpone Staubzucker
Vanillekipferl-Tiramisu (c) zuckerstaub.at
Vanillekipferl-Tiramisu (c) zuckerstaub.at
Vanillekipferl-Tiramisu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*