Spekulatius-Orangen-Törtchen

Spekulatius-Orangen-Törtchen

Orangen gehören für mich einfach zum Advent. Bestückt mit Nelken, habe ich sie früher auf die Heizung gelegt, damit das ganze Haus danach duftet. Heute esse ich sie lieber, wäre sonst ja schade drum. Ebensowenig will ich im Advent auf Spekulatius verzichten. Warum also nicht beides kombinieren? Das Ergebnis: Ein saftiges, süß-saures Mini-Törtchen mit feiner Orangencurd und duftendem Spekulatius-Boden. Das ist übrigens ein 2-in-1-Rezept: Aus dem restlichen Teig der Spekulatius-Orangen-Törtchen werden einfach Kekse gemacht!

Für 24 Stück Spekulatius-Orangen-Törtchen nehme man
230 g Mehl
130 g Zucker
100 g geriebene Mandeln
1 TL Vanillezucker
1-2 TL Lebkuchengewürz
1 Prise Salz
120 g Butter
1 Ei

Curd:
2 Bio-Orangen

100 g Zucker

1 TL Speisestärke
55 g Butter
2 Eier

  1. Für den Teig Mehl, Zucker, geriebene Mandeln, Vanillezucker, Lebkuchengewürz und Salz in einer Schüssel vermengen. Ei und Butter (in Stücken) zufügen und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. In Folie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen (ich hatte gerade nur Vollkornmehl zu Hause, deswegen sieht mein Teig auf den Fotos etwas dünkler aus, als er eigentlich sein sollte).
  2. In der Zwischenzeit Zucker in einen Topf füllen. Orangen auspressen – direkt in den Topf! Wer möchte, dass die Curd besonders intensiv schmeckt, reibt vorher noch die Schale von einer oder beiden Orangen ab und gibt sie ebenfalls in den Topf. Speisestärke zufügen und aufkochen lassen. Butter stückchenweise zugeben und schmelzen lassen. Hitze reduzieren, Eier in einer Schüssel verrühren und zur Orangen-Mischung geben. Die Curd darf dabei nicht mehr kochen, ich nehme den Topf kurz von der heißen Herdplatte, um hier sicher zu gehen. Curd unter ständigem Rühren einkochen lassen – sie sollte sehr dickflüssig sein. Zur Seite stellen und abkühlen lassen, dabei immer wieder umrühren.
  3. Backrohr auf 150°C vorheizen.
  4. Mini-Muffin-Blech mit Papierförmchen auslegen (funktioniert natürlich auch mit einem normalen Muffin-Blech). Rund die Hälfte des Teigs abtrennen, den Rest wieder in den Kühlschrank legen. Kleine Kugeln aus dem Teig formen und jeweils eine in eine Vertiefung legen. Gut andrücken und dabei den Teig am Rand hochziehen.
  5. Das Blech ins Backrohr stellen und 8-9 Minuten backen. Den Teig dabei beobachten – er sollte weder komplett durch sein, noch zu sehr aufgehen, sonst passt die Curd später nicht mehr hinein. Ich habe auf Blindbacken verzichtet – die Förmchen sind einfach zu klein dafür 😉
  6. Backblech aus dem Backrohr nehmen, in jedes Spekulatius-Orangen-Törtchen 2-3 Teelöffel Curd einfüllen. Mit Mandelblättchen bestreuen und abkühlen lassen.
  7. Den restlichen Teig dünn ausrollen, Kekse ausstechen und bei 170°C rund 10-12 Minuten backen.

MandelblaettchenSpekulatius-ToertchenSpekulatius-ToertchenSpekulatius-Orangen-TörtchenSpekulatius-Orangen-TörtchenSpekulatius-Orangen-Törtchen

One thought on “Spekulatius-Orangen-Törtchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*