Nuss-Maroni-Gugl

42AQxpGoy9ZmyKMo

Eigentlich wollte ich heute nichts backen. Eigentlich. Denn dann fiel mir plötzlich ein, dass da ja noch ein fast volles Glas Maronen-Crème darauf wartete, verbraucht zu werden. Nur was backen, wenn man eigentlich nicht vorbereitet ist? Gugl, natürlich!
Dieses Rezept ist so schnell umgesetzt, dass ihr nach 10-15 Minuten wieder aus der Küche geht und nach weiteren 10 Minuten bereits die Gugl essen könnt – versprochen!

Für 18 Stück nehme man…
30 g Mehl
70 g geriebene Haselnüsse
5 g Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
1 EL Vanillezucker
20 g brauner Zucker
Prise Zimt
2 Msp. Nelkenpulver
2 Eier
2-3 EL Maronen-Crème

nach Geschmack:
Staubzucker oder
50 g dunkle Schokolade
1 TL Butter

  1. Backrohr auf 210°C vorheizen.
  2. Mehl mit Backpulver verrühren, Haselnüsse, Kakaopulver, Vanillezucker, Zucker, Zimt und Nelkenpulver unterrühren.
  3. Eier unter die trockenen Zutaten mischen.
  4. Maronen-Crème untermengen.
  5. Teig in die Formen füllen und ca. 12 Minuten backen.
  6. Gugl etwas auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen ODER Schokolade mit Butter im Wasserbad schmelzen und Gugl eintauchen – trocknen lassen.

Tipp: Ich neige dazu, zu viel Teig in die Formen zu füllen. Die Folge: Die Gugl wachsen im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinaus und haben eine stark gewölbte Unterseite. Damit sie trotzdem festen Stand haben, schneide ich den überschüssigen Teig einfach ab. Aus diesen Teig-Enden mache ich dann kleine Kuchenpralinen – zwei Stück mit etwas Schokolade zusammenkleben, fertig (siehe letztes Foto)!

Nussteig selbstgemachter Vanillezucker Nussteig mit Ei
Maronen-Creme

Nuss-Maroni-Gugl

Schokolade

Nuss-Maroni-Gugl

Nuss-Maroni-Gugl
Kuchenpralinen mit Schokolade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*