Lavendelzucker

Lavendelzucker

Schon lange wollte ich mit den wunderbaren Lavendelblüten etwas Kulinarisches ausprobieren. Doch ich muss zugeben, der erste Versuch Lavendelzucker herzustellen, war nicht unbedingt erfolgreich. Den blühenden Lavendel habe ich aus dem Garten meiner Mutter, wo er ganz natürlich wie wild wächst – während er in meiner Wohnung spätestens nach vier Wochen das Zeitliche segnet…
Für den ersten Versuch des selbstgemachten Lavendelzuckers habe ich die Blüten aus dem Blütenansaztz gezogen und über Nacht auf einem Küchenpapier trocknen lassen. Vermischt mit Kristallzucker, durften sie einige Tage in einem luftdicht verschlossenen Glas ziehen. Das Ergebnis: Ein äußert streng, nach vertrockneten Blumen riechender Zuckermix.
Nach einer weiteren Internetrecherche folgte Versuch Nummer zwei, der das wesentlich bessere Ergebnis brachte:

Man nehme
1 TL Lavendelblüten (sie sollten noch nicht vollständig geöffnet sein)
150 g Kristallzucker

  1. Lavendelblüten samt Blütenansatz vom Stängel ziehen.
  2. Kristallzucker in ein gut verschließbares (Einmach-)Glas geben, Lavendelblüten hinzufügen und fest verschließen.
  3. Den Lavendelzucker mindestens eine Woche ziehen lassen, besser sind allerdings zwei. Der Zucker riecht dann dezent nach Lavendel und sollte sparsam zum Verfeinern von Süßspeisen verwendet werden.
Lavendelzucker (c) zuckerstaub.at

Übrigens: Nach mehr als zwei Wochen habe ich es gewagt, auch den Erstversuch wieder zu öffnen. Und siehe da: Der unangenehme Geruch ist verflogen, nun riecht der Lavendelzucker sehr, sehr dezent nach Lavendel. Ich bleibe künftig trotzdem bei Version 2! Auf den Bilder ist noch Version 1 zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*